Ammersee/ Bedrohte Vogelarten: Wiedehopf

Wiedehopf
Genauso wie die Blauracke ist der Wiedehopf auf große Bruthöhlen in alten Bäumen angewiesen. Außerdem braucht er Insekten, die vor allem auf Weideland reichlich zu finden sind. Mir begegneten Wiedehopfe in unserem Landkreis erstmals vor der Haustüre, am Bahndamm in Geisenbrunn und im Görbelmoos. Gebrütet haben sie nicht, sondern sie waren auf dem Vogelzug und sind weiter gewandert. Ein größeres Vorkommen gibt es in Bayern nur noch in der Umgebung von Hilpoltstein. Eine so enge Bindung zum Menschen, wie in
den südlichen Ländern, zeigt der Wiedehopf aber auch hier nicht.